Liebe ist nicht gleich LIEBE
Teil 1: Was sie ist was sie nicht ist. 

Nicht nur in den Romanen, Filmen und Beziehungen geht es um die Liebe, sondern das ganze LEBEN dreht sich einzig und allein darum. Nur: was ist sie wirklich? Wo kommt sie her? Wie bekommst du sie in DEIN Leben?

Was ist Liebe?

In unserer Gesellschaftsmatrix gibt es keine wahre Liebe. Da gibt es nur ein Konstrukt von Liebe, das dem jeweiligen Bild entspricht, das du in deinem Kopf hast.

Die meisten verbinden sie mit der zwischenmenschlichen Liebe. Doch das ist nur EIN Aspekt des Liebesausdrucks. Beschränken wir sie darauf, ist sie in der Wirkung verzerrt und in ihrer Kraft begrenzt. Wir erkennen es daran, dass Liebe in vielen Fällen ummantelt ist von Mangelprogrammen und gelernten Automatismen von Einander-Brauchen, Sexuelles-Begehren, Besitzen-Wollen, Verlustangst oder Macht- und Abhängigkeitsspielen.

Schau dir nur mal genauer an, wie du und die meisten Menschen Liebe definieren. Du wirst bemerken, dass die Liebe Macht hat, Berge zu versetzen und Wunder zu vollbringen und dennoch ist sie in ihrer wahren Energie reduziert. Weil sie von uns allen an Bedingungen geknüpft wird und uns unbewusst in Rollenmuster verwickelt.

Liebe ist, wer und was du bist!

Ein Mangel an Liebe ist eine Illusion. Wann immer du keine Liebe spürst, hast du ein verzerrtes Selbstbild und das zeigt auf, dass du nicht bei dir bist.

Es gibt so viele Liebes-Arten und -Formen, -Ausdrucksmöglichkeiten und Interpretationsvarianten, wie es Menschen gibt. Aber nur eine Variante die BEDINGUNGSLOS ist.

Würden wir uns kennen, würden wir die bedingungslose Liebe kennen. Würden wir die bedingungslose Liebe kennen, würden wir die Essenz unseres wahren Seins erfassen.

Bedingungslose Liebe ist die Uressenz allen Seins und die Grundfrequenz die alles zusammenhält. Sie ist nichts, was du tun, machen, erzwingen, erschaffen oder vermehren kannst. Sie ist auch keine Substanz, die gewonnen werden kann. Sie unterliegt nicht den üblichen Fülle- oder Mangelgesetzmäßigkeiten.

Bevor wir etwas erweitern können, müssen wir wissen was es überhaupt zu erweitern gibt. Damit eröffnen wir mein interessantestes Forschungsfeld: BEWUSSTSEIN.

Die bekanntesten Arten sind:

  1. Personenbezogene, asexuelle Liebe, die auf Mitgefühl, Sympathie, Einfühlung, Nächstenliebe und Zuneigung beruhende Liebe, wie z.B. verwandtschaftliche Liebe zu Eltern, Geschwistern und Kindern oder zu Menschen, mit denen du aufgewachsen bist und sie nicht enttäuschen willst. Die meisten wollen andere Menschen besitzen und nennen es Treue. Die anderen erwarten eine Gegenleistung und nennen es Harmonie. Wieder andere wollen Sicherheit und nennen es Heiratsurkunde.
  2. Personenbezogene sexuelle Liebe, der der es oft an wahrer Nähe fehlt, z.B. in gefühlslosen Partnerschaften oder anderen sexuellen Beziehungen, in denen Liebe gemacht wird, aber nicht gelebt.
  3. Gegenstandsbezogene Liebe, wie z.B. zu Dingen, Musik, Kunst, Literatur, Essen, Spielen oder materiellen Werten, ohne die das Leben fad und langweilig empfunden wird.
  4. Gottesliebe durch religiöse Glaubensrichtungen und -bekenntnisse. Aus purer Liebe zu einem Gott, sind Menschen bereit, Kriege zu führen. Vergessen aber in ihrer heiligen Hingabe sich selbst.
  5. Selbstliebe!!! Leider kennt und lebt diese Form fast niemand, weil uns eingeredet wurde, dass dies egoistisch oder narzisstisch ist. Mit Selbstliebe ist das höchste Prinzip der Wahrnehmung und Bewusstheit gemeint und nicht „ich gehe über Leichen und sorge nur für mich…“.

Sei gespannt auf Teil 2 unserer Liebes-Serie.

Du kannst dir auch die ganze Trilogie Die Power der wahren Liebe in der Infothek unserer Allsenses Academy als ebook kaufen. Link.  

FotoCredit: https://pixabay.com